Hand, Herz, Heimspiel

3. Liga: Irgendwann ist Schluss

Danke Jenne, danke Adi,

nach dem Unentschieden im letzten Drittligaspiel gegen Eintracht Hildesheim wurden zwei Burgdorfer Jungs verabschiedet.

Jenne sagt Tschüss

Mit Torwart Jendrik Meyer und Betreuer Jens Adolf sind künftig zwei Persönlichkeiten nicht mehr dabei, die eigentlich nicht wegzudenken sind. Aber, irgendwann ist es dann doch soweit. Jenne hat eine bewegte Handball-Laufbahn hinter sich. Begonnen beim VfL Hameln, ging es 2005 zum Wilhelmshavener HV. Es folgte ein Jahr bei der SG Flensburg/Handewitt, wo er auch Champions-League Luft schnuppern durfte. Nach dem Bundesligaaufstieg hütete er anschließend zwei Jahre lang, von 2009 -2011, das Tor unserer Bundesligamannschaft. Nach einer Saison beim DHC Rheinland folgten zwei Spielzeiten bei den HF Springe. Vor drei Jahren schloss er sich als Führungsspieler dem Perspektivkader der TSV an. Die speziellen Abschiedsworte kamen von seinem Kumpel Torge Johannsen, dem Kapitän der RECKEN, der die Stationen von Jenne Revue passieren ließ. 

Adi sagt Tschüss

Auch Adi macht jetzt Schluss. Der Betreuer der Zweiten hat mehrere Jahre für den Zusammenhalt in der Mannschaft gesorgt. Er war Motivator und Unterhalter zugleich. Hatte für jeden immer ein offenes Ohr und stets einen flotten Spruch auf Lager. Trainer Heidmar Felixson bedankte sich herzlich für die lange Treue bei seinem Freund.

Adi sagt CIAO

 

 

 

 

Von der Mannschaft und vom Verein erhielten beide als Abschiedsgeschenke schöne Präsentkörbe.

Wir wünschen beiden auf ihrem weiteren privaten, sowie beruflichen Weg, alles Gute.

Adi sagt CIAO

Samstag, 20. Januar 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus