Hand, Herz, Heimspiel

OL H: TSV III verliert zum Saisonstart

Auftaktniederlage in der Rattenfängerstadt
Die Mannschaft von Spielertrainer Andrius Stelmokas ist mit einer 27:29 Niederlage beim VfL Hameln in die neue Saison gestartet.
Bei einem starken Gegner, der dieses Jahr oben angreifen will, hat sich das junge Team aus der Auestadt dennoch ordentlich verkauft und am Ende unglücklich die Punkte liegen gelassen.
Die Anfangsphase war geprägt von beidseitiger Nervosität. Es war beiden Mannschaften anzumerken, dass es das erste richtige Saisonspiel war, diese Nervosität war jedoch nur im Abschluss und bei den Pässen spürbar. Das Tempo der Begegnung war von Anfang an sehr hoch. Eine mangelnde Abwehrleistung und zu viele technische Fehler ließen die Drittvertretung aus Burgdorf schnell ins Hintertreffen geraten. „Die ersten 15 Minuten haben wir verschlafen, wir waren nicht richtig da und haben keinen Zugriff in der Abwehr gehabt“, monierte Trainer Stelmokas die Einstellung des Teams. Co-Trainer Henne nahm zwangsläufig nach 10 Minuten das erste Team Time Out. Leider brachte die Auszeit nicht die erwünschte Wirkung und das Spiel der Burgdorfer plätscherte vor sich hin. Eine doppelte Überzahl wurde „verloren“, und das Team kassierte mehr Gegentore als eigene geworfene.
Dennoch fand Stelmokas in der Halbzeit die richtigen Worte. Die Mannschaft kam nun anders aus der Kabine. Mit Emotionen im Spiel und von der Bank, kämpfte sich das Team immer näher an die Gastgeber heran. Dennoch betrug der Rückstand Mitte der 2. Halbzeit niemals weniger als 2 Tore. Die stärkste Phase sollte jedoch noch kommen. Von der 52. Spielminute schien das Spiel doch noch zu kippen. Hameln wurde sichtlich unruhig und die Burgdorfer fanden zu Ihrer Stärke zurück. Vom 23:28 kämpften sich die Stelmokas Schützlinge auf 27:28 ran. Der mögliche Ausgleich wurde jedoch durch einen vermeintlichen Schrittfehler abgepfiffen, sodass die Gastgeber auf der Gegenseite die Chance zum finalen Treffer nutzten. Auch dort war es ein vermeintlicher Schrittfehler, der seitens der Burgdorfer gefordert wurde, jedoch nicht gepfiffen wurde - die Entscheidung war damit gefallen. Mit dem letzten Angriff gelang es der Mannschaft nicht mehr zu verkürzen und somit blieb es beim Endstand von 29:27 für Hameln.
Trainer Stelmokas lobte nach dem Spiel ausdrücklich die Leistungen der A-Jugendlichen Michel Sperling und Alessandro Aiello, die sich in ihrem ersten Herrenspiel direkt in die Torschützenliste eintragen konnten und eine starke Partie zeigten.
Als beste Torschützen zeichneten Steffen Schröter (6), Joel Wunsch (5), Corven Krenke und Jan-Ole Böllert (je 4) verantwortlich.
Um ersten Heimspiel empfängt die TSV III am kommenden Sonntag, um 11 Uhr, den MTV Vorsfelde.

Freitag, 19. Oktober 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen