Hand, Herz, Heimspiel

3. Liga: TSV II siegt in Braunschweig

In der 3. Liga Nord bleibt die TSV Burgdorf II auf der Erfolgswelle. Auch dem MTV Braunschweig ist es nicht gelungen, die starke Serie der Bundesligareserve zu beenden. Fast 1000 Zuschauer waren in der Sporthalle Alte Waage da und versuchten der Riege von Trainer Volker Mudrow im Abstiegskampf zu unterstützen und zu Punkten zu verhelfen. Doch daraus wurde nichts. Die Burgdorfer siegten 33:27 (18:12) und machten Trainer Heidmar Felixson damit ein etwas verfrühtes Geburtstagsgeschenk. Der Isländer feierte nicht nur die beiden Zähler, sondern am heutigen Sonntag seinen 41. Geburtstag. „Wir genießen das jetzt. Stehen auf Platz fünf, obwohl uns sowas vorher niemand zugetraut hat.“ Felixson hat als Antwort auf Braunschweigs offene 3-3 Deckung wieder den siebten Feldspieler eingesetzt. Das Mittel war bereits im Hinspiel der Matchplan und sollte es auch jetzt wieder werden. „Wir haben über 60 Minuten sehr diszipliniert unsere Marschroute eingehalten, fast über die ganze Spielzeit das Geschehen diktiert und sind als verdienter Sieger nach Hause gefahren. Jeder hat seine ihm übertragenen Aufgaben erfüllt“, freute sich der TSV-Coach über den couragierten Auftritt seiner Schützlinge. Die Gäste begannen durch zwei Treffer des stark spielenden Maurice Dräger. Der MTV konnte beim 2:2, 3:3 und noch einmal beim 4:4 (10.) mithalten, danach waren es nur noch die Jungrecken, die vorlegten. Beim 9:6 (17.) schaffte Jannis Krone erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung. Als die Hausherren beim 10:12 (24.) noch einmal etwas herankamen, war es eine Tempoverschärfung, die zur Halbzeitpause für eine komfortable Führung sorgte.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Braunschweiger mit großem Willen aus der Kabine, verkürzten nach 35 Minuten zum 16:19. Geringer wurde der Abstand nicht mehr. Im Gegenteil, die Burgdorfer fanden wieder zu ihrem Spiel zurück und brachten den neunten Saisonsieg souverän über die Ziellinie.  Seit acht Spielen ist die Felixson-Riege jetzt unbesiegt. Ein Unentschieden und sieben Siege schrauben die Zwischenbilanz auf 15:1 Punkte. Am nächsten Freitag ist ab 20.30 Uhr der VfL Potsdam zu Gast in der Gudrun-Pausewang-Halle. Felixson möchte mit seiner Mannschaft gegen seinen alten Freund Daniel Deutsch (Trainer des VfL) nur zu gern die Serie fortsetzen.
Es spielten und trafen für die TSV Burgdorf II: Wilde, Ullrich – Dräger, Diebel (je 6), Hoffmann (6/5), Thiele (5), Donker, Krone (je 3), Marx (2), Feise, Büchner (je 1), Baune, Krenke, Koch.

Dienstag, 24. April 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus