Hand, Herz, Heimspiel

3. Liga: TSV II erwartet den HSV Hamburg

David gegen Goliath, lautet die Aufgabe für die TSV Burgdorf II. „Es erwartet wohl niemand, dass wir gegen den Top-Favoriten der 3. Liga Nord gewinnen werden“, ist TSV-Trainer Heidmar Felixson vor dem Duell mit dem HSV Hamburg am Samstagabend bewusst. „Aber verstecken müssen und werden wir uns ganz bestimmt nicht“, fügt er hinzu. Schließlich hat seine junge Mannschaft die besten Spiele vor eigenem Publikum gemacht. Zwar nicht im letzten Heimspiel, als gegen den VfL Potsdam verloren wurde, aber einigen anderen Favoriten wurde das Leben in der Gudrun-Pausewang-Halle sehr schwergemacht. „Der HSV Hamburg ist auf jeder Position stark besetzt, die sind zurecht Tabellenführer“, erklärt Felixson. Für ihn geht es in erster Linie darum, wieder zur gewohnten Abwehrstärke zurückzufinden. „Das muss gegenüber dem Potsdam-Spiel deutlich besser werden.“ Wenn das gelingt, könne das Ziel, lange mitzuhalten, vielleicht verwirklicht werden. Davon, dass dem künftigen Zweitligisten eventuell sogar ein Bein gestellt werden kann, träumt möglicherweise der eine oder andere insgeheim in seinem Team. „Wir freuen uns auf eine volle Halle und wollen dem HSV ein packendes Spiel liefern“, sagt Kapitän Johannes Marx, der leider verletzt zuschauen muss.
Für Sonnabend wird mit einem großen Zuschauerandrang gerechnet. Viele Hamburger Fans haben sich angesagt, sodass sich auch die Burgdorfer Anhänger rechtzeitig auf den Weg machen sollten. Gegen kurz nach 18 Uhr endet das Vorspiel der Burgdorfer C-Junioren gegen den TSV Anderten. Aus organisatorischen Gründen müssen anschließend alle Personen die Tribüne verlassen. Erst mit Öffnung der Abendkasse um 18.30 Uhr darf diese wieder betreten werden. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.
Vor der Halle wird wieder Pit mit seinem Wagen stehen und lecker Gegrilltes anbieten.

Sonntag, 20. Mai 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus