Hand, Herz, Heimspiel

TSV II siegt souverän in Fredenbeck

Nach nur einem Punkt aus den vergangenen vier Spielen ist die TSV Burgdorf II wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim abstiegsbedrohten VfL Fredenbeck gewannen Maurice Dräger & Co souverän 38:31 (18:15). „Wir haben trotz personeller Ausfälle ein sehr gutes Spiel abgeliefert und völlig verdient gewonnen“, freute sich Trainer Heidmar Felixson, der Fred2Torjäger Hannes Feise nicht dabeihatte. Feise war zuvor für das Bundesligaaufgebot in Wetzlar nominiert worden. Beim Warmlaufen zog sich Johannes Marx eine Verletzung an der Wade zu. Der Kapitän biss zwar auf die Zähne, zu mehr als Kurzeinsätzen reichte es jedoch nicht. Weil sich auch noch Vincent Büchner und Niklas Diebel während des Spiels Blessuren zuzogen, schränkte es den TSV-Coach mehr als ihm lieb war in seinen Spielvarianten ein. „Die verbliebenen Akteure sind für die anderen eingesprungen, alle haben eine starke Leistung auf die Platte gebracht“, zeigte sich der Isländer sehr einverstanden mit den Darbietungen seiner Schützlinge. Die ersten 23 Minuten gehörten dem Gastgeber. Der VfL kämpfte in der gut besuchten heimischen Geestland-Halle um wichtige Zähler für den Klassenerhalt und legte zunächst stets vor. Nach 16 Minuten zum 10:8 und sieben Minuten später zum 13:12 – der allerdingsFred3 letzten Führung aus Hausherrensicht. In den nächsten fünf Minuten gelang den Gästen ein 5:0-Lauf und deshalb mit 17:13 der erste größere Vorsprung im Spiel. Der VfL verkürzte zwar nach dem Seitenwechsel durch den Ex-Burgdorfer Maciek Tluczynski noch einmal auf zwei Treffer (16:18), doch Maurice Dräger sowie der beste TSV-Schütze, Lars Hoffmann, konterten sofort und erhöhten auf 20:16. Der VfL kämpfte und versuchte viel, blieb jedoch zu oft an der guten Burgdorfer Deckung hängen. Die Jungrecken ließen sich nicht nervös machen und brachten einen, auch in der Höhe, verdienten Auswärtssieg über die Ziellinie. Nach dem zehnten Saisonerfolg finden sich die Burgdorfer auf Platz fünf wieder. „Eigentlich unglaublich“, sagte Felixson nicht ohne Stolz, steht sein Team doch mittlerweile elf Punkte vor der Abstiegszone. Am nächsten Sonnabend (19.30 Uhr) freut sich seine Riege auf das Derby gegen die Handballfreunde Springe, den aktuell Vierten der 3. Liga Nord.
Es spielten und trafen für die TSV Burgdorf II: Wilde, Ullrich –  Hoffmann (9/5), Dräger (7), Thiele (5), Koch, Donker (je 4), Krone, Baune (je 3), Schröter (2), Diebel (1), Büchner, Marx, Krenke.

Dienstag, 24. April 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus