Hand, Herz, Heimspiel

3.Liga: TSV II feiert Derbysieg

Es war ein Derby, das Spaß gemacht hat – zumindest, wenn man Anhänger der TSV Burgdorf II gewesen ist. In der gut besuchten Gudrun-Pausewang-Halle hat die Riege von Trainer Heidmar Felixson gegen die Handballfreunde aus II Springe 1Springe mit 25:23 gewonnen und damit bereits die Punkte 25 und 26 eingefahren. Dabei standen die Voraussetzungen für das Heimteam nicht besonders gut: Erst zog sich Torjäger Niklas Diebel einen Muskelfaserriss zu, dann meldete sich Torhüter Fabian Ulrich mit einer Schnittwunde an der Hand ab. Als Dominik Kalafut nach nicht einmal gespielten 60 Sekunden umknickte, fiel ein weiterer wichtiger Akteur im Gebilde von Heidmar Felixson aus. „Das war schon ein Schlag für uns“, sagte Kapitän Johannes Marx. „Jetzt erst recht, hieß daraufhin unsere Devise.“ Und wie, die TSV kämpfte, wie es Felixson erwartet wird. „Genau diese Einstellung will ich immer sehen! Meine Jungs haben den Kampf hervorragend angenommen. Das war eine bombastische Leistung der gesamten Mannschaft.“ Im II Springe 2ersten Durchgang legten seine Schützlinge stets vor, konnten sich jedoch trotz der 12:9 (25.), 13:10 (26.) und 14:11 (28.) Führungen nicht entscheidend absetzen. In die Pause ging es mit der 14:12 Führung, die die Handballfreunde jedoch schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff ausgeglichen hatten. Nach 36 Minuten schloss Jannes Krone einen Angriff zum 15:14 für seine Farben ab. Als er eine Minute später mit einem schnellen Gegenstoß erneut durch war, kam es zum Zusammenprall mit Springes Torwart Mustafa Wendland. Der Gäste-Keeper, bis dahin einer der besten seines Teams, wurde disqualifiziert. Allerdings waren es die Gastgeber, die nach der roten Karte kurzzeitig etwas ihre Linie verloren. Mehrere Abschlüsse landeten an Pfosten und Latte - die TSV blieb fünf Minuten ohne Torerfolg. Dafür traf Springe doppelt. Jakob Bormann erzielte nach 40 Minuten das 15:16, die erste, aber auch einzige Gästeführung.  Vier Zeigerumdrehungen später hatte Hannes Feise ausgeglichen und Steffen Schröter die Führung beim 17:16 den Spielstand wieder in Richtung der Hausherren gedreht. Die knappen (Ergebnis-) Vorteile lagen weiterhin auf Seiten der TSV, doch der Tabellenvierte blieb dran, kam auch dreieinhalb Minuten vor dem Ende zum 22:22-Ausgleich. Malte Donker II Springe 3traf zum 23:22, Springes Pawel Pietak neutralisierte das Resultat erneut (23:23, 58.). Knapp zwei Minuten vor dem Abpfiff legte Hannes Feise erneut zur 24:23 TSV-Führung vor. Dann scheiterten beide Teams mit ihren nächsten Offensivbemühungen, sodass die Gäste 25 Sekunden vor Schluss erneut in Ballbesitz kamen und die grüne Karte legten. In der Auszeit wurde der finale Angriff abgesprochen. Mit dem Einsatz des siebten Feldspielers sollte der Burgdorfer Abwehrriegel geknackt und wenigstens ein Zähler mit an den Deister genommen werden. Doch dazu kam es nicht: Torwart Jonas Wilde parierte den Wurf und krönte seine ohnehin herausragende Leistung mit dem Schlusspunkt. Er nahm den Ball auf, warf ihn ins verwaiste Springer Tor und sorgte für den 25:23 Endstand. „Ich möchte eigentlich niemanden herausheben“, so Felixson, „alle haben alles gegeben. Es gab keinen Schwachpunkt“, lobte er.
Seine Mannschaft geht nun in die Osterpause. Erst in zwei Wochen, am 8. April, steht das nächste Spiel beim HC Empor Rotock auf dem Programm.
Es spielten und trafen für die TSV Burgdorf II: Wilde (1), Wernlein –  Feise, Donker, Krone (je 5), Dräger (4), Büchner (2), Schröter, Marx (je 1), Hoffmann (1/1), Thiele, Koch, Kalafut.

Fotos: Mik Sport Fotografie

Dienstag, 24. April 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus