Hand, Herz, Heimspiel

3. Liga: TSV II läßt sich nicht bremsen

Den Burgdorfer Höhenflug haben auch die Berliner Füchse nicht stoppen können.

Das Duell der Bundesligareserven entschied die Mannschaft von Trainer Heidmar Felixson mit 36:30 (21:11) für sich und Berlin Draegerbaute dadurch die Serie auf sechs Siege hintereinander aus. Mit jetzt 14:8 Punkten kletterten die Jungrecken sogar auf Platz vier der 3.Liga Nord. „Ich glaube, dass war die beste erste Halbzeit, die ich je von meiner Mannschaft gesehen habe“, sparte Felixson nicht mit Lob für die Leistung seines Teams. Bis zum 7:7 (11.Minute) war es die erwartete Begegnung auf Augenhöhe. Felixson wechselte nach 13 Minuten den Torwart, bewies mit der Einwechselung von Fabian Ullrich ein glückliches Händchen. Der Keeper zeigte sogleich sechs Paraden und hatte seinen Anteil an der immer sicherer werdenden Defensivabteilung. Viele Ballgewinne sorgten für einfache Tore. Vincent Büchner und Jannes Krone waren gekonnte Vollstrecker mehrerer schneller Gegenstöße. Während die Berliner immer weniger Lücken im Burgdorfer Abwehrbollwerk fanden, bauten die Hausherren den Vorsprung aus. Mit dem Zehn-Tore-Abstand wurden die Seiten gewechselt. Die Partie war bereits Berlin Feisezu diesem Zeitpunkt mehr als vorentschieden. Zehn Minuten nach Wiederbeginn stellte Malte Donker beim 27:15 sogar den höchsten Vorsprung her. Die Burgdorfer wechselten nun viel, Felixson gab allen Akteuren ausreichend Spielanteile, konnte es sich leisten Hannes Feise für seinen Erstligaeinsatz am nächsten Tag zu schonen. Weil die Berliner mit einer sehr offenen Abwehrformation agierten, hat es bei den Burgdorfern einige Ballverluste gegeben, die dazu führten, dass die Gäste Ergebnisverbesserung betreiben konnten.  „Eine tolle Leistung von uns. In der ersten Halbzeit hat nahezu alles gepasst. Wir gehen mit einem guten Gefühl in das Derby gegen Burgwedel“, sagte Burgdorfs erfolgreichster Torschütze Vincent Büchner. Auch Torwart Fabian Ullrich war begeistert: „Die Mannschaft hat klasse gespielt und völlig verdient gewonnen.“
Am kommenden Freitag findet um 20 Uhr das Nachbarschaftsduell bei Handball Hannover-Burgwedel statt. „Da fahren wir mit breiter Brust hin – ein Derby will doch keiner verlieren“, blickt Büchner optimistisch voraus.
TSV Burgdorf II: Wilde, Ullrich – Büchner (9), Weiß (7/3), Feise, Krone (je 4), Dräger, Hanne (je 3), Donker (2), Foltyn, Schröter, Ayar, Marx (je 1), Krenke.

Sonntag, 24. März 2019

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen