Hand, Herz, Heimspiel

C1 beendet das Jahr mit deutlichem Heimsieg gegen Groß Lafferde und überwintert auf Platz 4

Aus dem Hinspiel war man gewarnt. Trotz des 30:25-Erfolges hatte die C1 in ihrem ersten Saisonspiel eine sehr durchwachsene Leistung geboten.

Die Lafferder Mannschaft hatte im weiteren Saisonverlauf immer wieder gezeigt, dass sie ein unangenehmer Gegner ist. Doch das Heimspiel begann ganz anders. Nach dem 6:1 durch Harm Brockhausens vierten Treffer musste das Team aus dem Peiner Raum bereits die erste Auszeit nehmen. Etliche technische Fehler luden die TSV-Sieben zu Gegenstößen und leichten Toren ein. Über 9:2 (13.) und 12:4 (19.) setzte sich das Team zur Pause auf 16:5 ab. Trotz der deutlichen Führung war einmal mehr die Torausabeute zu bemängeln. Die Abwehr und Yendrick Weißhaar im Tor ließen nicht allzuviele Chancen zu und legten den Grundstein für den bereits früh feststehenden Erfolg. Im zweiten Durchgang gestaltete der MTV das Spiel nun zunächst offener. Beim 22:12 nach 35 Minuten musste noch einmal nachjustiert werden und in der Folge setzte sich die C1 noch bis zum 30:15-Endstand ab. Yendrick Weißhaar und Lasse Andresen im Tor zeigten eine gute Leistung, zudem stand die Deckung überwiegend sicher. Lafferde hatte einige Probleme mit dem Haftmittel und so ergaben sich viele Gegenstoßmöglichkeiten, die allerdings nicht konsequent genug genutzt wurden. Renke Rohrweber zeigte mit sechs Treffen bei sieben Versuchen seine Torjägerqualitäten.

Yendrick Weißhaar (1.-25.), Lasse Andresen (26.-50.); Thorben Marx (1), Harm Brockhausen (4/1), Benjamin Kehl (4), Justus Fischer, Luis Rodriguez (2), Maik Theunert (1), Paul Heldermann (3), Denis Imgrunt (1), Lars Plähn (3), Marek Siggelkow (5/1) und Renke Rohrweber (6)

Die Hinrunde wurde bereits mit dem Auswärtssieg in Hollenstedt beschlossen. Mit dem Sieg gegen Lafferde beendet die C1 das Jahr mit 14:6-Punkten auf dem vierten Rang. Der Verlauf der Hinrunde war ergebnistechnisch sicherlich nicht optimal, da alle drei Spiele gegen die Teams aus Horneburg, Hildesheim und Lüneburg verloren wurden. Allerdings waren alle Spiele auf Augenhöhe und allein die eigenen Fehler bescherten dem Gegner den Sieg. Da alle Teams noch mindestens einmal gegeneinander spielen, ist noch längst nichts entschieden. Nun wird von Spiel zu Spiel geschaut, ob eine Teilnahme an der HVN-Meisterschaft (Platz eins bis drei) doch noch realisiert werden kann. Mit einer weiteren Steigerung sollten Siege gegen die Top-Teams möglich sein und somit hat man alles noch in der eigenen Hand. Die Entwicklung aller Spieler bestätigt die Entscheidung in diesem Jahr verstärkt auf den jungen Jahrgang zu setzen. Das Team geht am 21.12. in eine elftägige Weihnachtspause und startet am 02.01. wieder ins Training ein. Zudem werden Vorbereitungsturniere in Buxtehude (Janusturnier) und Kronshagen (Ingo-Hellmund-Cup) absolviert, um sich auf die nächsten Spiele einzustimmen.

Sonntag, 20. Mai 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus