Hand, Herz, Heimspiel

Siege der C1 in Northeim und gegen Anderten

Bereits im Hinspiel hatte sich die C1 gegen den Northeimer HC in der ersten Halbzeit schwer getan und sich erst im Laufe der zweiten Halbzeit deutlich abgesetzt.

Dass es heute noch schwieriger werden würde, lag vor allem an der Qualität des Gegners, der im Vergleich zum Hinspiel spielerisch einen Schritt nach vorne gemacht hatte. Die C1 lag zwar, abgesehen vom 1:1 (2.), immer in Führung, jedoch gelang es nicht sich konsequent abzusetzen.

Beim Seitenwechsel stand es 10:13, doch hielt der NHC das Spiel bis zur 38. Minute (17:18) offen. Mit sieben Treffern in Folge bis zur 45. Minute (17:25) war der Sieg dann in trockenen Tüchern, ehe das Spiel beim 21:28 beendet wurde. Eine spielerisch gute Leistung, allerdings mit zu vielen Schwächephasen in der Abwehr, erlaubte es dem Gegner lange Zeit gut mitzuspielen. Luis Rodriguez, Marek Siggelkow und Yendrick Weißhaar stachen individuell aus dem Team hervor. Erfreulicherweise steuerte auch Joris Maelecke bei seinem Comeback zwei Treffer bei.

Yendrick Weißhaar (1.-44.), Lasse Andresen (45.-50.); Joris Maelecke (2), Thorben Marx (5), Harm Brockhausen (4), Benjamin Kehl (2), Luis Rodriguez (2), Paul Heldermann (1), Denis Imgrunt (1), Maik Theunert, Marek Siggelkow (10/2) und Renke Rohrweber

Im vierten Derby der Saison wollte die C1 den dritten Sieg einfahren. Mit dem TSV Anderten stellte sich zwar der Tabellenneunte in der GPS vor, jedoch hatte das Team um Ole Hänies zuletzt nicht nur zwei gute Spiele gegen Horneburg und Hildesheim abgeliefert, sondern auch seine Spiele gegen Northeim und Adendorf überzeugend gewonnen. Anders als im Hinspiel, als die C1 schnell mit 5:0 führte, gestaltete sich der Beginn ausgeglichener. Bis zum Burgdorfer 6:4 durch Thorben Marx (12.) hatten die Anderter zweimal geführt. In eigener Unterzahl gelang es die Führung auf 8:4 auszubauen und im Anschluss drei gegnerische Zeitstrafen konsequent auszunutzen (14:5, 21.). Zur Halbzeit waren es dann noch sieben Treffer Differenz (14:7).

Die zweite Hälfte verlief dann deutlich offener, da vor allem in der Deckung die letzte Konseuqenz fehlte. Zwar ging auch der zweite Durchgang an die TSV, doch war dieser bei weitem nicht mehr überzeugend. Der 29:20-Endstand war somit leistungsgerecht und der elfte Saisonsieg eingefahren. Paul Heldermann (5) und Thorben Marx (8) zeigten heute eine starke Leistung für die C1, bei der D-Junior Lennart Newe zu seinem Debüt kam.

Yendrick Weißhaar (1.-31.), Lasse Andresen (32.-50.); Joris Maelecke, Thorben Marx (8), Harm Brockhausen (1), Benjamin Kehl (3), Justus Fischer (5), Luis Rodriguez (1), Paul Heldermann (5), Denis Imgrunt (1), Lennart Newe, Marek Siggelkow (4) und Renke Rohrweber (1)

Am nächsten Samstag absolviert die C1 das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht aus Adendorf. Bislang sieglos hatte das Team aus dem Lüneburger Raum am letzten Spieltag GIW Meerhandball bezwingen können. Die Mannschaft ist also gewarnt den Gegner auf keinen Fall auf die leichte Schulter zu nehmen.

Dienstag, 19. Juni 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen