Hand, Herz, Heimspiel

C1 wahrt Chance auf HVN-Meisterschaftsteilnahme

Mit lediglich 7 Feldspielern reiste die C1 zum Tabellenschlusslicht Adendorf/Scharnebeck. Das Spiel wurde in der Lüneburger Halle ausgetragen, in dem es nächste Woche im direkten Duell um einen der drei Plätze für die HVN-Meisterschaft geht.

Die Offensive agierte von Beginn an beweglich und erarbeitete sich nahezu in jedem Angriff klare Torchancen. Probleme gab es ungewohnterweise in der Deckung, da die Gastgeber mit ihrem chaotischen Spiel ein "normales Verteidigen" in der 3:2:1-Abwehr verhinderten. Nach der Umstellung auf die offensive Deckungsvariante gelang ein Zwischenspurt von 4:5 (8.) auf 4:12 (13.). Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel bereits entschieden und die kurzzeitige Spannung ging wieder etwas verloren. Das Heimteam hielt bis zur Pause den Abstand nahezu (11:20), war allerdings trotzdem klar unterlegen.

Im zweiten Spielabschnitt war das Bild ähnlich, da weiterhin der Torabschluss Priorität genoss, das Abwehrverhalten aber immer mal wieder zu inkonsequent war. Dennoch setzte sich die C1 bis zum Spielende über 13:25 (29.) und 18:33 (38.) auf 26:43 ab. Das Ziel war erreicht und es gab keine weiteren Ausfälle zu beklagen. Alle Feldspieler trafen mindestens fünf Mal, wobei heute Harm Brockhausen mit 12/3 Treffern der Topscorer war. Weiterhin spielten (und trafen):

Lasse Andresen (1.-50.), Yendrick Weißhaar (n.e.); Joris Maelecke (5), Thorben Marx (5), Justus Fischer (5), Paul Heldermann (6), Denis Imgrunt (5) und Marek Siggelkow (5)

Am Sonntag um 15:00 Uhr reist die C1 erneut nach Lüneburg. Im Hinspiel gab es eine enttäuschende 26:28-Niederlage, die es nun auszumerzen gilt. Bei einem Sieg winkt Platz drei und damit wie oben erwähnt die Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft.

Dienstag, 19. Juni 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen