Hand, Herz, Heimspiel

mC1 dreht in Weende nach 20 Minuten auf

Das letzte Auswärtsspiel der Oberligasaison führte die TSV in den Göttinger Stadtteil Weende. Der Tabellensechste hatte zuletzt nicht nur Hildesheim, sondern auch überraschenderweise Anderten bezwingen können. Die C1 war also gewarnt den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Kleine Startschwierigkeiten in der Deckung waren schnell behoben und der Gegner wurde in einem Großteil seiner Angriffe ins Zeitspiel gezwungen. Da jedoch der Ball immer wieder den Weg ins Tor fand, lief der Tabellenführer bis zum 7:6 (15.) einem Rückstand hinterher. Die Deckung arbeitete nun noch konzentrierter und auch der Angriff belohnte sich für die Überlegenheit. So stand es zur Pause 7:12 und die Torflaute des Gastgebers hielt bis zur 29. Minute an (8:16).

Bis zur 43. Minute plätscherte das Spiel vor sich hin und beiden Teams gelangen einige Treffer (16:24), ehe der Recken-Nachwuchs noch einmal das Tempo anzog. Der 18:30-Auswärtssieg war standesgemäß und die phasenweise sehr starke Deckung (14 Gegentore aus dem Spiel) legte den Grundstein. Arthur Pastoor überzeugte im Deckungszentrum und auch offensiv am Kreis. Zudem zeigten sich alle Spieler torgefährlich, auch wenn die Trefferquote noch ausbaufähig war.

Kaleb Lischka (1.-50., 1/5 7m geh.); Thorben Marx (4), Paul Perl (3/1), Paul Heldermann (1), Denis Imgrunt (7), Béla Wellmann (4), Marek Siggelkow (4), Arthur Pastoor (4) und Renke Rohrweber (3)

Trotz des feststehenden Staffelsieges peilt die C1 auch im letzten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Lüneburg einen weiteren Sieg an. Neben den Aufgaben in der B-Jugend-Landesliga, die den Staffelsieg einfahren möchte, bereitet sich das Team bereits auf die Verbandsmeisterschaft der sechs besten niedersächsischen Teams vor.

Montag, 20. Mai 2019

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen