Hand, Herz, Heimspiel

mC1 beendet Oberligasaison mit einem weiteren Sieg

Im letzten Spiel der Oberligasaison stand die C1 dem HV Lüneburg gegenüber.

Der souveräne Staffelsieger ging durch einen von Marek Siggelkow verwandelten Siebenmeter in Führung und war im Angriff deutlich überlegen. Doch der fahrlässige Umgang mit den Torchancen rächte sich. Nach sechs Minuten glich der HVL aus und ging kurz darauf sogar in Führung (7.). Weiterhin erspielte sich die TSV-Sieben gute Möglichkeiten, ließ aber zuviele davon liegen. Auch die 5:3-Führung nach zehn Minuten gab wenig Sicherheit, sodass die Lüneburger bis zum 7:7 nach 18 Minuten im Spiel blieben. Die kurz zuvor gelegte grüne Karte zeigte nun Wirkung und die Abwehrarbeit, das Umschaltspiel und auch die Chancenverwertung wurden konsequenter. Ein 8:0-Lauf bis zur 23. Minute entschied das Spiel noch vor der Pause. Luis Rodriguez gelang der Treffer zum 16:8-Halbzeitstand.

Der zweite Spielabschnitt begann wiederum mit wenig konzentrierten Abschlüssen und fast ohne Abwehrarbeit. Über weite Strecken fehlte der absolute Wille in Abwehr und Angriff. Bis zum 26:18 (39.) konnte sich der Recken-Nachwuchs nicht weiter absetzen, legte dann zwar noch einmal einen 3:0-Lauf nach, aber weder das Ergebnis noch die Abwehrleistung wurden nachhaltig ausgebaut. Beide Teams ermöglichten sich gegenseitig einfachste Tore. Der 37:25-Endstand überspielte zum Einen die schwache Chancenverwertung, konnte aber auch die wenig überzeugende Deckungsleistung nicht kaschieren. Zwar trugen sich alle Spieler in die Torschützenliste ein, leisteten sich in der Summe allerdings zu viele Fehler.

Kaleb Lischka (1.-50.); Manuel Ortega (1/1), Thorben Marx (5), Lennart Newe (1), Paul Perl (3), Luis Rodriguez (4), Paul Heldermann (3), Denis Imgrunt (5), Béla Wellmann (1), Marek Siggelkow (8/1), Arthur Pastoor (3) und Renke Rohrweber (3)

Für die C1 geht die Saison nun in die entscheidende Phase. Bei der Verbandsmeisterschaft der jeweils besten drei Teams beider Oberligastaffeln in Oldenburg, misst sich das Team mit starker Konkurrenz aus der Weststaffel und den beiden bestplatzierten Staffelkonkurrenten. Während die Teilnehmer aus der Nachbarstaffel bereits feststehen (Aurich, Ausrichter Oldenburg und Bremen), geht es im Nachholspiel der Oststaffel zwischen Verden und Anderten noch um den letzten verbleibenden Platz neben der TSV und Northeim. Das Final Six findet am 30. und 31.03. statt und wird im Modus Jeder gegen Jeden ausgespielt. Über die zwei Tage stehen fünf Spiele über jeweils 2x15 Minuten auf dem Programm, nach denen der Meister der Handballverbände Niedersachsen und Bremen gekürt wird.

Montag, 25. März 2019

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen