Hand, Herz, Heimspiel

3:1-Punkte für die B2

 

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Heidmark ging es vor allem um Wiedergutmachung nach der Hinspielklatsche. Deutlich ersatzgeschwächt hatte sich die B2 mit 21:41 in ihr Schicksal ergeben. Der Start ins Rückspiel verlief allerdings nicht nach Wunsch. Das Team aus Dorfmark führte nach sieben Minuten bereits mit 1:4. Doch in der Folge stabilisierte sich die Deckung mit Finn-Yannes Arlt im Tor und so ging das Team seinerseits mit 5:4 in Führung (11.). Nach 20 Minuten führte der Gast erneut (9:11), doch drei Treffer in Folge durch Fabian Lampe (2x) und Harm Brockhausen bedeuteten die 12:11-Führung für die Zweitvertretung.

Nach der Pause blieb es ein enges Spiel, dem die Abwehrreihen und die Torhüter ihren Stempel aufdrückten. Über 14:15, 17:16 und 19:19 ging es in die letzten fünf Minuten. Da beide Mannschaften jeweils noch einen Treffer erzielten, war das Remis am Ende das gerechte Ergebnis. Der letzte Wurf der Gäste fand zwar noch den Weg ins Tor, allerdings erst nach dem Schlusspfiff. Bestnoten verdienten sich im Angriff Connor Stümpel und Balazs Guska, sowie die Deckung um die Torhüter Arlt und Yendrick Weißhaar.

Finn-Yannes Arlt (1.-30.), Yendrick Weißhaar (31.-50.); Thorben Marx, Harm Brockhausen (3), Connor Stümpel (4), Paul Roselieb (1), Magnus Klaproth (3), Malin Wrensch (1), Fabian Lampe (3), Lasse Intemann (2), Paul Heldermann, Marek Siggelkow (1) und Balazs Guska (2)

Eine Woche später folgte die weiteste Auswärtsfahrt der Saison nach Winsen/Luhe. Das Hinspiel hatte die Oberligareserve mit 31:19 deutlich für sich entscheiden können, doch auch heute musste auf einige Spieler verzichtet werden. Da beide Abwehrreihen zunächst wenig Zugriff auf ihre Gegenspieler fanden, verlief das Spiel bis zur Mitte des ersten Durchgangs ausgeglichen (8:8, 13.). Bis zur Halbzeit allerdings setzte sich die TSV etwas ab und Malin Wrensch erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff das 12:17.

Der zweite Durchgang begann mit Vorteilen für die Heimmannschaft. Über 15:18 und 17:19 (33.) war der Vorsprung fast aufgeholt. Auch die Auszeit verpuffte zunächst, als die HG kurz darauf zum 20:21 traf. Doch zwei Gegenstöße von Thorben Marx und ein verwandelter 7m durch Harm Brockhausen beruhigten die Nerven beim 20:24 wieder. Zwar kam der Tabellenfünfte noch einmal auf 23:25 und 24:26 heran, doch die B2 fand immer wieder die passende Antwort und behielt mit 26:29 verdient die Oberhand. Auch wenn es keine Glanzleistung war, ging der Sieg in Ordnung. Zudem mussten zum wiederholten Male Stammspieler ersetzt werden, was die Mannschaft jedoch geschlossen auffangen konnte. Neben dem bärenstarken Kreisläuferspiel über Balazs Guska (5 Tore) und den einfachen Toren von Lasse Intemann (6) aus dem Rückraum, trafen sechs Spieler dreifach.

Finn-Yannes Arlt (1.-50.); Thorben Marx (3), Harm Brockhausen (3/1), Connor Stümpel (3), Paul Roselieb (3), Benjamin Kehl (3/1), Malin Wrensch (3/2), Lasse Intemann (6), Paul Heldermann und Balazs Guska (5)

Damit fehlen aus den verbleibenden drei Spielen noch zwei Punkte um Platz vier zu sichern und im nächsten Jahr den Landesligaplatz ohne Relegation zu halten.

Dienstag, 19. Juni 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen