Hand, Herz, Heimspiel

mB1: Burgdorfer Sieben gewinnt auch in Münden

Münden - Burgdorf 27:28 (13:14)

Zum letzten Spiel in der Vorrunde trat die mB1 in Münden an. Die Bezeichnung Sieben traf es an diesem Samstag auf den Punkt, denn es waren tatsächlich nur 7 Spieler, die plus einem Trainer die weite Fahrt antraten. Als Unterstützung für die Mannschaft gesellte sich noch der angeschlagene Nils Mecke dazu, sodass die Burgdorfer Bank nicht ganz verwaist war.

 


Warum es zu dieser „Rumpftruppe“ kam, war der Tatsache geschuldet, das nahezu zeitgleich die mA1 (Jugendbundesliga) und die mA2 (Vorrunde Oberliga) antraten. Ohne Martin Hanne, Marc Ahrens und Christoph Holletzek (alle mA1), sowie Alessandro Aiello und Michel Sperling (beide mA2) kann man schon von einem gewissen Aderlass sprechen. So lag die Verantwortung jetzt bei den jüngeren Sieben. Es wäre pünktlich in die Partie gegangen, wenn nicht die Schiedsrichter im Stau gestanden hätten. Der Anpfiff verzögerte sich um 45 Minuten. 
Die Devise vor dem Spiel war klar: Keine Zeitstrafen, keine Verletzungen und einen Sieg. Das dies nach 50 Minuten perfekt von den Jungs umgesetzt wurde, war schon erstaunlich und auch nicht unbedingt zu erwarten. Immerhin kämpfte Münden noch um die Minimalchanche mit einem doppelten Punktgewinn in die Oberligahauptrunde zu gelangen. 
Der Einstieg in die haftmittellose Partie gelang mit 4:1 sehr gut. Die taktischen Maßnahmen der Bank griffen und eine 100 % Abschlussquote führten zum gewünschten Ergebnis. Luca Eckelmann organisierte die Abwehr umsichtig und Justus Krumwiede avancierte zum Spielgestalter. Bis zum 12:6 lief alles nach Plan, weil auch Kjell Maelecke und Luca Eckelmann sicher trafen. Beim 13:11 war die Herrlichkeit allerdings vorbei und die Auszeit musste her. Leichte Konzentrationsmängel sorgten für überhastete Abschlüsse und brachten Münden wieder in das Spiel zurück. 
Mit einem 14:13 ging es in die Pause. 
Nach der Halbzeit vergab der bis dahin treffsichere Kjell Maelecke einen von Justus Fischer herausgeholten Siebenmeter, so dass im Gegenzug Münden ausgleichen und danach sogar mit 15:14 in Front ging. Nun war die Halle da und die Gastgeber witterten ihre Möglickeit das Ding zu gewinnen. Lukas Krüger meldete sich von der Außenbahn mit wichtigen Toren, während sich nun auch Yendrick Weisshaar im Tor mit starken Paraden zurück meldete. Ein Zwischenspurt auf 24:19 kühlte die Stimmung bei den Zuschauern und Spielern wieder ab. Als es beim 24:22 noch einmal knapp wurde, packte Lukas Friedhoff seine Wurfgewalt aus und war mit 6 Toren der Spieler der zweiten Halbzeit. Den Schlusspunkt auf eine ereignisreiche Partie war Justus Krumwiede vorbehalten, der in dieser Partie nicht nur seine Mitspieler geschickt in Szene setzte, sondern auch selber 7 Mal erfolgreich einnetzte. Die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber mussten sich mit 28:27 geschlagen geben.
Die Vorgaben bei diesem Auswärtssieg wurden somit sehr gut umgesetzt, da es letztendlich nur eine gelbe Karte und keine weiteren Verletzungen gab. Die Oberligavorrunde wurde somit verlustpunktfrei abgeschlossen.

TSV: Yendrick Weißhaar (TW),  Lukas Friedhoff (7), Luca Eckelmann (4), Justus Krumwiede (7), Kjell Maelecke (6), Justus Fischer, Lukas Krüger (4).

Dienstag, 24. April 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus