Hand, Herz, Heimspiel

mB1 besteht im Spitzenspiel in Bremen

Bremen - Burgdorf  20:20 (12:9)

Die Rahmenbedingungen für ein Topspiel waren gegeben. Denn im Gegensatz zum Hinspiel, wo ein sehr junges Schiedsrichterpaar dem Spiel nicht gewachsen war, wurde diesmal ein sehr erfahrenes Gespann angesetzt. Dazu waren zahlreiche Zuschauer aus Burgdorf nach Bremen gereist und unterstützten unser Team lautstark.

Der frühen Anwurfzeit geschuldet, wählten wir die Variante mit einer Übernachtung, um ausgeschlafen und so gut wie möglich vorbereitet in diesen vorentscheidenden Vergleich zu gehen. 

Der Beginn war sehr vielversprechend. Weil Martin Hanne weiterhin verletzungsbedingt nicht Auflaufen konnte, trug Lukas Friedhoff die Verantwortung im linken Rückraum. Er machte seine Sache sehr gut und brachte uns mit seinem dritten Treffer 6:5 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hatte Nils Mecke im Tor bereits 3 hundertprozentige Chancen der Bremen vereitelt. So dominierten über weite Strecken der ersten Halbzeit die Abwehrreihen und sorgten für sehr wenig Tore. Es war 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff, nachdem wir leider zwei sehr gut herausgespielte Möglichkeiten ausließen, das sich Bremen erstmals absetzen und eine 12:9 Führung in die Pause mitnehmen konnte.

Ruhig und sachlich wurde die Taktik für die Aufholjagd besprochen. Es dauerte allerdings bis zur 37. Minute als Michel Sperling den Ausgleichstreffer zum 16:16 erzielte. Bis dahin hatten im Rückraum Alessandro Aiello, Marc Ahrens und Lukas Friedhoff für Torgefahr gesorgt und uns mit ihren Treffern zurück ins Spiel gebracht. Als die Burgdorfer Zuschauer, die weiter für Stimmung sorgten, die Wende herbei Trommeln wollten, drehte Bremen die Partie und stellte auf 20:17. Ein nicht verwandelter Siebenmeter und die einzige Zeitstrafe gegen uns, ließen unsere Chancen deutlich schrumpfen. Während sich Bremen kurz vor Spielende auf der Siegerstraße wähnten, kamen wir entschlossen zurück und stemmen uns gegen die Niederlage. Marc Ahrens und Alessandro Aiello erzielten die Anschlusstreffer, so dass Christoph Holletzek von der Aussenposition den 20:20 Ausgleich markieren konnte. Bremen im Ballbesitz verblieb eine Minute für das entscheidende Siegtor, das ohne Zweifel nicht unverdient gewesen wäre. Die letzte Chance der Gastgeber konnte durch hochkonzentrierte Defensivarbeit und Nils Mecke abgewehrt werden. So verblieb uns sogar ein Angriff für den Sieg. Während das Unentschieden für Bremen zu wenig war, wollten wir den Punkt sichern und erst kurz vor dem Abpfiff abschließen. Es gab noch einen finalen direkten Freiwurf an der Neunmeterlinie, den Michel Sperling leider nicht verwandeln konnte. 

Das leistungsgerechte Remis war aufgrund unserer guten zweiten Hälfte verdient. 

TSV: Nils Mecke (TW),  Yendrick Weißhaar (TW), Michel Sperling (1), Marc Ahrens (6), Lukas Friedhoff (5),  Alessandro Aiello (4), Luca Eckelmann (2), Kjell Maelecke, Christoph Holletzek (2), Lukas Krüger, Marek Siggelkow, Justus Fischer.

Dienstag, 19. Juni 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen