Hand, Herz, Heimspiel

mB-OL-Vorrunde: 3. Sieg in Folge

JSG Münden(Volkmarshausen - TSV Burgdorf 18:29 (8:12)

Nicht schön, aber erfolgreich, auf diese kurze Formel kann man das Spiel im südlichen Niedersachsen bringen.

Weite Anreise, vermutlich unterlegener etwas merkwürdig spielender Gegner und Haftmittelverbot, eine Kombination, die schon vor dem Spiel für keine gesteigerte Motivation sorgt. Die esten drei Angriffe waren dann auch gleich gespickt mit technischen Fehlern auf unserer Seite. Die Gastgeber machten es dagegen geschickt. Kein Wurf aus dem Rückraum und sehr langes Spiel. Die Folge: Wir bekommen nicht den Ball und können keine Tore werfen. So plätscherte das Spiel 50 Minuten dahin. Gebracht hat es keinem etwas.

Spielverlauf: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6295844&etag=6372a38d-80ce-492b-90cd-3fdd89168052

 

Kommentar: Die heutige Vorrunde ist weder für die stärkeren Teams, noch für die schwächeren Mannschaften ein tolles Handball spielen. Der HVN/BHV möge sein Spielsystem überdenken und zu einer mit 10er Oberliga über ganz Niedersachsen und Bremen in der B wie auch der A eine wirkliche Leistungsklasse einrichten. Eine 10er Oberliga und vier Landesligen wäre da optimal. Der Rest an Teams spielt in den Regionen, dann bluten dort auch nicht die Mannschaftsstärken aus. Nachteil für den Verband: Weniger Meldegeld, da weniger Teams (zählt man wB bis mA zusammen, immerhin 32 Mannschaften weniger), Vorteil: Bessere Handballqualität, bessere Jugendförderung, mehr Schiedsrichterqualität, da weniger Spiele und einige Gespanne an die Regionen abgegeben werden könnten.  Fazit: Die Vorteile überwiegen.

Montag, 10. Dezember 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen