Hand, Herz, Heimspiel

mB1: Auswärtssieg zum Auftakt der Oberliga

VfL Fredenbeck - TSV Burgdorf 26:27 (15:13)

Nach erfolgreicher Qualifikation zur Oberligaendrunde stand für die mB1 zum Auftakt das Spiel beim VfL Fredenbeck an. Mit gemischten Gefühlen ging es am Freitagabend auf unsere längste Auswärtsfahrt.

Nicht nur weil es das erste Spiel von Nils Schröder nach langer Verletzungspause gegen seinen alten Heimatverein war, sondern weil wir auch mit einem stark veränderten Kader die Reise antraten.

So kehrten nach längerer Verletzungspause zwar Marek Siggelkow und Harm Brockhausen in den Kader zurück, aber dafür fehlten mit Daniel Bruns, Lukas Friedhoff, Hendrik Kollmeier und Jonas Millahn und Tothüter und Yendrick Weißhaar gleich fünf Kräfte aus der Stammformation. So bekam der C- Jugendlichen Lasse Andresens im Tor eine weitere Chance und mit Ole Hänies aus der 2.B - Jugend war ein zusätzlicher Spieler dabei.

Leider verschliefen wir den Start in die Partie komplett und man merkte die fehlende Duchschlagskraft im Angriff. Zu Beginn war es einzig Nils Schröder, der zum Torerfolg kam. Anders als beim Sauerlandcup, als die TSV auch schon in dieser Besetzung in der Zwischenrunde antreten musste, war die dort an den Tag gelegte Lockerheit völlig verloren und man spielte fast ängstlich. Die Gastgeber führten somit völlig verdient die gesamte erste Halbzeit mit bis zu 4 Toren. Kurz vor der Halbzeitsirene erzielte Kjell Maelecke noch den Anschlusstreffer zum 15:13 Pausenstand.

Die Burgdorfer Bank vermittelte dem Team in der Halbzeitpause, das es trotz einiger technischer Fehler und ungenügender Chanchenverwertung nur knapp zurücklag. Wenn wir weiter dran bleiben, ist bei so einem Spielstand noch alles möglich. Mit den festen Glauben an Besserung ging es in den zweiten Spielabschnitt, der nun sehr ausgeglichen war. Kein Team konnte sich mehr entscheidend absetzen, es gelang uns aber auch nicht, den zwei-drei Tore Abstand zu verkürzen. In der Schlußphase schafften Nils Schröder und Kjell Maelecke mit ihren Toren zweimal den Ausgleich, doch der VfL legte immer wieder vor.

So kam es Sekunden vor dem Spielende zum Showdown. Nachdem wir ausgeglichen hatten und erstmals sogar die Chance auf die Führung hatten, diese aber verstreichen ließen, galt es nun in den letzten 20 Sekunden wenigstens den eine Punkt zu verteidigen, evtl. sogar noch einen schnellen Ballbesitz zu erreichen. Fredenbeck nahm die Auszeit und besprach den finalen Spielzug mit dem Ziel den Siegtreffer zu erzielen.

Die Gastgeber schlossen 5 Sekunden vor dem Ende von der Rechtsaußenposition aus spitzem Winkel ab. Torhüter Yannis Pätz parierte diesen Wurf parieren, und der abgeprallende Ball sprang glücklich zu Justin Wollny, der wiederum den nach vorn gestürmten Harm Brockhausen sah und diagonal über das gesamte Feld zu ihm passte.

Praktisch mit dem Abpfiff verwertete Harm Brockhausen diesen Ball zum 27:26 Siegtreffer. Die Jubeltraube war groß und die zahlreichen Burgdorfer Zuschauer, die uns über die gesamte Spielzeit lautstark unterstützt hatten, konnten sich so wie wir über diese Punkte freuen.

Der doppelte Punktgewinn war unsererseits zwar sehr glücklich, und die Niederlage für die Gastgeber mehr als bitter, denn sie hatten es über fast 50 Minuten geschafft unsere Mannschaft in Schacht zu halten. Letztendlich ist der Erfolg nur zustande gekommen, weil unser Team sich trotz des heute nicht guten Spiels nie hat aus der Ruhe bringen lassen, immer weiter gespielt hat und am Ende - wenn wie gesagt auch mit einer glücklichen Situation - dafür belohnt wurde.

Nun sind wir froh, dass wir vermutlich nur einmal in der Saison so viele Kräfte ersetzen mussten. Weiter geht es erst am 17.02.19 mit dem Heimspiel gegen HV Lüneburg, da durch Skifreizeiten und das Spielverbot an einigen Tagen der Handball WM drei Partien anders als im Rahmenspielplan terminiert wurden. Für uns die Gelegenheit, wenn alle Mann wieder an Bord sind, uns darauf gut vorzubereiten.

TSV: Yannis Pätz (TW), Lasse Andresen (TW), Kjell Maellecke (9), Justus Fischer(3), Connor Stümpel, Benjamin Kehl, Justin Wollny 3), Harm Brockhausen(2), Marek Siggelkow, Nils Schröder (10), Ole Hänies, Kjell Maelecke (9).

Montag, 17. Juni 2019

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen