Hand, Herz, Heimspiel

MB1 steht nach Derbysieg gegen Hildesheim als Oberligameister fest

Burgdorf - Hildesheim 28:19(12:12)

Gestern machte unsere mB1 mit einem letztendlich deutlichen Heimsieg bereits am drittletzten Spieltag der Oberligaendrunde vorzeitig die Staffelmeisterschaft klar.

Obwohl mit dem Mittwochabend ein ungewohnter Punktspieltag vorlag, fanden zahlreiche Burgdorfer und auch Hildesheimer Anhänger den Weg in die Halle. Sie gaben diesem Derby mit guter Stimmung und Anfeuerung mittels Trommeln einen würdigen Charakter. Derbys gegen Hildesheim waren in den letzten Jahren zumeist spannend und mit kleinen Reibereien und Nicklichkeiten versehen. Zudem waren sie meistens hart und fair.Sie zeigen ein Spiegelbild der Entwicklungsarbeit mit dem talentierten Nachwuchs der beiden Vereine. 
 Dem versierten Betrachter wird gestern, wie auch schon in Hildesheim aufgefallen sein, dass zuletzt mit zwei deutlichen Derbysiegen Burgdorf die Nase vorn hatten. Derbys haben immer eine gewisse Brisanz. Dieses Mal  waren die Ausgangsvoraussetzungen ungleicher als sonst. Während wir unangefochten und mit deutlichem Abstand die Liga anführen, kämpften unsere Gäste bereits um ihre letzte aktive Chance um die DM- Teilnahme. Auf unserer Seite fehlte leider der zuletzt sehr starke haltende Jannis Pätz im Tor, der aufgrund einer Klassenfahrt nicht mitwirken konnte. Neben Yendrick Weißhaar, der nach seiner langen Verletzungspause wieder zu alter Form zurückgefunden hat, wirkte an seiner Seite Kaleb Lischka aus der C-Jugend mit.

Es war von Beginn an spürbar, das Hildesheim sich einiges vorgenommen hatte. Mit einem sehr kräfteraubendem Angriffsspiel waren die Gäste in der Lage uns unter Druck zu setzen. Fanden sie nach gefühlten 2 Minuten im Angriff mal die Lücke in unserem Deckungsverband war stets Yendrick Weißhaar mit Paraden zur Stelle. Da wir im Angriff leider nicht mit der erforderlichen Übersicht und Entschlossenheit agierten war die Begegnung nach 14 Minuten und einem Spielstand von 4:4 offen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Yendrick Weißhaar bereits zwei Siebenmeter des vermeintlichem stärksten Hildesheimer <spielersLuc Depping pariert. Der sehr gut eingestellte Kjell Maelecke verhinderte durch sein starkes Abwehrverhalten kaum weitere Torwurfmöglichkeiten von Depping.
> > Vorn nahm nun langsam die Achse mit Nils Schröder und Justus Fischer Fahrt auf und zeigte mit wichtigen Treffer ein Lebenszeichen des Angriffs. Leider wirkte sich unsere Wurfungenauigkeit weiter negativ aus. Beim Spielstand von 9:8 für Hildesheim folgte unsere Auszeit. Das Trainerteam forderte von der Mannschaft mehr in dieses Spiel zu investieren und vor allem im Angriff entschlossener auf die Chance zu warten und dann diese dann zuverwerten. Die Hereinnahme von Lukas Friedhoff zeigte sofort Wirkung. Mit 3 Toren stellte er die Hildesheimer Abwehr vor eine neue Herausforderung, die sie zunächst nicht lösen konnten. So stand es 12:11 kurz vor der Pause. Den finalen Angriff versenken die Gäste noch zum 12:12 Halbzeitstand. So endeten die ersten 25 Minuten leistungsgerecht und spannend mit einem Unentschieden.

 In einer ruhigem Halbzeitansprache wurde dem Team vermittelt, das Hildesheim sehr wahrscheinlich an seiner oberen Leistungsgrenze agiert hat, während wir hingegen deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben waren. Da es nur Unentschieden stand, startete das Spiel neu.

Die Zuschauer sahen nun eine deutlich couragierter auftretende Burgdorfer Mannschaft. Die Angriffe wurden jetzt druckvoller ausgespielt und konzentrierter abgeschlossen. Die 14:13 Führung wurde schön über die Rechte Außenbahn gespielt und sicher von Jonas Millahn verwandelt. Die Abwehr hatte sich sehr gut auf das lange und ausrechenbare Angriffsspiel der Gäste eingestellt. Für 5 Tore benötigte Hildesheim in der zweiten Halbzeit ganze 17 Minuten. Während wir hingegen mit Henrik Kollmeier, Connor Stümpel und Daniel Bruns variabel waren und beim 22:17 bereits 5 Tore in Front lagen. Hildesheim war sichtlich mit seinem Latein am Ende und fand keine Lösungen gegen unsere Abwehr mehr. Mit Toren von Lukas Friedhoff und Nils Schröder bauten wir weiter Druck auf und so wuchs der Abstand kontinuierlich auf 7 Tore an. Kurz vor dem Spielende wechselte Kaleb Lischka ins Tor und zeichnete sich noch mit guten Paraden aus. Beim 28:19 ertönte der Schlusspfiff. Der abschließende Jubelkreis mit dem obligatorischen Derbysieg-Rufen, ließ einen gelungenen Mittwochabend enden.

Da dies nun die zehnte Staffelmeisterschaft für eine Burgdorfer B-Jugend in Folge ist, kann man schon von einer gewissen Dominanz in dieser Jahrgangstufe sprechen. Hildesheim ist nicht nur im letzten Jahr an der DM-Teilnahme gescheitert, sondern ist auch dieses Jahr stark gefährdet. Sie haben es aktiv nicht mehr in der Hand, sondern sind von unserem Erfolg in Bremen abhängig.
 Diese Schützenhilfe wollen wir gern für Hildesheim leisten, da wir den Anspruch haben diese Oberliga Saison ungeschlagen zu beenden, um uns dann in Ruhe auf die deutschen Meisterschaften vor zubereiten. 

TSV: Yendrick Weißhaar (TW), Kaleb Lischka(TW), Lukas Friedhof (8), Kjell Maellecke, Justus Fischer(4), Daniel Bruns (3), Connor Stümpel(1), Benjamin Kehl, Justin Wollny , Henrik Kollmeier (1), Jonas Millahn (2), Harm Brockhausen, Nils Schröder (9), Benjamin Kehl 

Freitag, 24. Mai 2019

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen