Hand, Herz, Heimspiel

wA: Klare Niederlage gegen die HSG Nienburg

Am Sonntag musste die wA-Jugend in Nienburg bei der HSG antreten. Bedingt durch Verletzungen, Ferien und eine zeitgleiche Ansetzung der wB-Jugend, fuhren wir mit einem kleinen Kader gesunder Spielerinnen an die Weser. Sogar unsere Torfrau Noa musste trotz verletzungsbedingtem Trainingsrückstand und immer noch nicht voll auf der Höhe draußen spielen. Auch kam das Team nicht mit dem benutzen Handballwachs zurecht. Da in der heimischen Trainingshalle Wachsverbot herrscht, hatten unsere Spielerinnen große Probleme. Viele Pässe kamen nicht an oder flogen weit ins aus. So war es auch nicht verwunderlich, dass wir schnell mit 8:0 hinten lagen. Durch die verlorenen Bälle liefen die Nienburger einen Tempogegenstoß nach dem anderen. Nach und nach kamen wir besser mit dem Ball zurecht und kamen selber zu Torerfolgen. Bis zur 26. Minute hielten wir gut mit und konnten den Abstand gleich halten. Eine Auszeit des Heimteams und fürchterlich viel Peeke am Ball führte zur Halbzeit zu einem 22:8 Rückstand.


Insgesamt fehlte uns an diesem Tag auch die Spritzigkeit, einzig unsere Torfrau Lara Ruppelt sorgte mit einer sehr guten Leistung dafür das das Endergebnis von 43:20 nicht noch höher ausfiel.

Es spielten: 
Lara Ruppelt (TW), Noa Schmalstieg, Lena Gehrmann, Lea Flemming, Isabell Bochow, Nele Siering, Anna Widdel, Mareike Rück, Paula Weiß, Isabell Schwanke, Annika Polep

Samstag, 20. Januar 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus