Hand, Herz, Heimspiel

wA: Ein Auftakt nach Maß in der Verbandsliga Ost


TSV Mädels gewinnen nach hartem Kampf mit 25:24 gegen die SG Adendorf/Scharnebeck. Unsere Gegner kannten wir bereits aus der letzten Saison und wussten, dass ein hartes Spiel auf uns zukommen wird. Wie hart es werden sollte, spürten wir erst später.
 Angetreten mit 6 wB-Jugend-Spielerinnen, machte sich doch die Nervosität bemerkbar. Die Mädels hatten sehr gut trainiert und einige teambildende Maßnahmen durchgeführt. Dennoch dauerte es fast 5 Minuten, bis wir unser 1 Tor zum 1:1 getroffen hatten. Danach konnte unser Gegner auf 5:10 davonziehen, weil wieder alte Schwächen beim Torwurf aufkamen. Selbst 7-Meter konnten nicht verwandelt werden. Eine Auszeit in der 22.Min brachte dann die Wende. Unsere Abwehr hatte sich auf die Angriffe unserer Gegner eingestellt und wir verkürzten zur Halbzeit auf 10:12. Der erste Wehmutstropfen war die Verletzung unserer RL wB-Jugendspielerin Isi, die mit einer Knieverletzung nach nur einem Angriff wieder von der Platte musste und nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Eine strittige Entscheidung der Schiedsrichter in der 30. Minute, sorgte für eine Unterzahlsituation, die der Gegner mit 2 Toren ausnutzte. Ganz schwer traf uns die Verletzung unserer ebenfalls noch B-Jugendspielerin Janna. Nach einem Foul im Angriff, musste die junge Spielerin mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung vom Spielfeld gebracht und anschließend mit dem RTW ins Krankenhaus gefahren werden. An dieser Stelle beste Genesungswünsche und werde schnell wieder gesund.

Zu diesem Zeitpunkt lag das Team mit 10:15 zurück und musste mit einigen angeschlagenen Spielerinnen den Schock der Verletzung verdauen. Bis zum 14:19 in der 40. Minute konnten die Gegner mit 5 Toren in Führung gehen. Nach einer weiteren Auszeit des Heimteams besannen wir uns auf unsere Stärken, Kampfgeist und Abwehrstärke. Unsere beiden Torfrauen Noa und Lara hatten großen Anteil daran, dass wir Tor um Tor weiter herankamen und in der 51. Minute den Ausgleich zum 20:20 warfen. Nun wussten wir, dass dieses Spiel noch nicht verloren war. Bis zum 21:21 konnten die Gegner noch einmal ausgleichen. Danach gaben die Mädels die Führung nicht mehr ab und gewannen den Auftakt in der Verbandsliga völlig verdient mit 25:24 Toren.

Das Team:
 Noa Schmalstieg (TW), Lara Ruppelt (TW) – Lena Gehrmann, Lena Succow, Lea Flemming, Isabell Bochow, Laura Bode, Johanna Tillmann, Nele Siering, Mareike Rück, Paula Weiß, Isabell Schwanke, Janna Eggers, Tabea Balint

Donnerstag, 22. Februar 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus