Hand, Herz, Heimspiel

wA: Heimsieg gegen SG Börde Handball nach guter 2. Halbzeit

Vor erneut großem, tollem und lautstarken Publikum sind wir am Sonntag zu unserem 2 Heimspiel gegen SG Börde Handball angetreten. Wir waren hochmotiviert die unglückliche Auftaktniederlage wett zu machen und hatten uns gut vorbereitet.

Insgesamt verlief die 1. Halbzeit extrem wellenförmig. Wir kamen schlecht in die Partie, mit einigen technischen Fehlern und einer eher schwachen Wurfauswahl. Hinten hatten wir so unsere Schwierigkeiten damit, das Zusammenspiel von Rückraum und Kreisspielerin zu unterbinden und so stand es nach 8 Minuten 1:4 aus unserer Sicht und wir sahen uns bereits zu diesem frühen Zeitpunkt gezwungen ein Team-Timeout zu ziehen. Danach fanden wir besser ins Match und konnten das Spiel innerhalb von 4 Minuten drehen und lagen mit einem Mal mit 7:4 in Front. Allerdings taten wir uns defensiv immer noch schwer mit dem gegnerischen Spiel über den Kreis. Insgesamt 3 Zeitstrafen und in Summe 8 Minuten (16. – 24.) ohne eigenes Tor durch weitere technische Fehler taten ein übriges und das Spiel kippte erneut. Mit eine 4-Tore Rückstand ging es mit einem 12:16 in die Halbzeitpause.

In der Pause wurden die Schwächen, aber auch die eigenen Stärken und das Selbstvertrauen angesprochen. Die Mädels waren sich sicher, dass sie als Team das Spiel noch drehen können, solange man nur nicht aufgibt. Wir starteten zunächst mit einem weiteren Gegentreffer, aber von nun an setzten wir, unterstützt von einer immer lauter werdenden Halle all das um, was wir uns vorgenommen hatten. Hinten verschoben wir nun besser und packten richtig zu, Anja entschärfte allein im 2. Durchgang 11 Bälle und vorne spielten wir viel druckvoller. So kamen wir Treffer um Treffer heran und hatten das Spiel in der 44. Minute beim Stand von 20:20 ausgeglichen. Von diesem Zeitpunkt an gerieten wir nicht einmal mehr ins Hintertreffen. Nach 55 Minuten stand es 26:26 ausgeglichen, doch sollte dies der letzte Treffer sein, der den Gästen gelang. In der Folge vernagelten wir unser Tor, schlossen selber noch 4 Mal konsequent ab und konnten so das Spiel mit 30:26 für uns entscheiden. Gefreut haben wir uns über das wichtige Tor in den Schlussminuten von Lena Succow, für die es leider das letzte Heimspiel war, bevor es in Richtung Australien geht.

Als Fazit bleibt eine starke 2. Halbzeit, die sich vor allem durch eine großartige mannschaftliche Geschlossenheit und eine tolle Mentalität auszeichnete, so dass sich die Mädels selbst belohnen konnten. Insgesamt 11 verschiedene Torschützen sprechen eine deutliche Sprache, ebenso wie lediglich 10 Gegentreffer in der 2. Halbzeit. Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen.

Folgende Spielerinnen waren gegen Börde Handball im Einsatz: Anja Müller-Brandes (18 Paraden), Maria Zervas, Lena Gehrmann (2), Lena Succow (1), Lea Flemming (3), Laura Bode (1), Meret Brandes (2), Marie Heinze (3), Mariam Zeaiter, Lea-Marie Kosub (2/1), Paula Weiß (7/2), Emely Dierßen (6/1), Isabell Schwanke (1), Janna Eggers (2).

Montag, 19. November 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen