Hand, Herz, Heimspiel

wC1: Knappe Niederlage gegen JSG Münden Volkmarshausen

Verlustpunktfrei reisten wir zum letzten Spiel der OL Qualifikation. Gefühlt hatten wir einen Startplatz in der OL bereits sicher, auch wenn dies nach den Regularien so nicht stimmt, da der direkte Vergleich zählt. Trotzdem - und vielleicht gerade deshalb - fanden wir schwer ins Spiel. Bereits während des Warmmachens schlichen sich Unkonzentriertheiten und eine gewisse Lässigkeit ein. Trotz Warnung und konkreter Ansprache der Trainerinnen lief das Spiel zum Start aus dem Ruder und die Gegnerinnen überrannten uns. Viele technische Fehler auf unserer Seite, schlechtes Passspiel und viel zu überhastete Abschlüsse aus Einzelaktionen wurden uns zum Verhängnis. Die JSG Münden Volkmarshausen agierte clever, zielorientiert und mit großem Siegeswillen, das mussten wir deutlich spüren. Die erste Auszeit beim Spielstand von 3:0 für den Gegner nach 2:22 Minuten sprach Bände. Wir wollten uns aber fortan auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren. Geduldig spielen, den Ball laufen lassen und nicht mit uns hadern, sondern wieder als Team gemeinsam den Rückstand ausgleichen. Dies klappte zunächst leider nicht, wir lagen in der 5:51 Minute mit 5:0 hinten, eher in der 8. Spielminute Mailee die Torflaute beendete und endlich unser erstes Tor erzielte. Bis hin zum 6:1 und 9:4 lebte unser Spiel leider weiter von Einzelaktionen und keinem guten Zusammenspiel. In der Defensive klappten unsere sonst so guten Absprachen überhaupt nicht und wir schauten den Gegnerinnen oft nur ratlos hinterher, wie sie zunächst aus dem Rückraum kreuzten und entweder die sich freilaufende Kreisläuferin in Szene setzten oder die zwei sehr starken Rückraumspielerinnen brachen selbst durch die Abwehr und netzten immer wieder ein.  Ab der 18. Spielminute fanden wir glücklicherweise mehr und mehr zu unserem Spiel zurück, ließen endlich den Ball laufen und packten in der Abwehr zu, sodass wir tatsächlich auf 9:9 ausglichen und bis zur HZ sogar in Führung gingen. HZ Stand 10:11.

In der Halbzeitpause versuchten wir unsere Köpfe frei zu bekommen und die 1. HZ abzuhaken bzw. auch Positives daraus zu gewinnen, denn schließlich hätten wir es geschafft, das Spiel zu drehen und lange einem Rückstand hinterherzulaufen. Auch solche Erfahrungen sind wichtig, um am Ende doch auch diese Spiele vielleicht noch gewinnen zu können.

In der 2.HZ sahen wir einen offenen Schlagabtausch, die Partie blieb eng. Die Gegnerinnen müssten mit 6 Toren gewinnen, um in die OL zu gelangen. Dies wollten sie auf jeden Fall, der Siegeswille war deutlich zu spüren. Und so kam es, dass sich kein Team mehr deutlich absetzte, es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zumeist führte der Gegner mit 2-3 Toren, wir kamen aber immer wieder heran. In der 48. Spielminute beim Spielstand von inzwischen nur noch 22:21 hatten wir große Hoffnung, das Spiel doch noch zu gewinnen. Leider kassierten wir eine 2 Minuten Strafe, die uns den Rest in Unterzahl spielen ließ. Wir schafften den Sieg nicht mehr und verloren das letzte Spiel der OL-Qualifikation mit 23:22. Die Gegnerinnen jubelten, die Halle feierte lautstark, da die JSG Münden-Volkmarshausen den Spitzenreiter bezwang und verdient gewonnen hat.

Wir feierten ebenfalls, denn die Qualifikation zur OL konnte uns keiner mehr nehmen. Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels, die wirklich eine grandiose Qualifikation gespielt und sich die Teilnahme an der OL redlich verdient haben. Uns erwarten nun viele spannende Spiele auf hohem Niveau, die kampfbetont und eng verlaufen werden - und viel Gelegenheit geben, dass die Mädels sich gegen sehr starke Gegner weiter entwicklen können.


Für die TSV spielten: Mailee, Marie, Emely, Anna-Lena, Anna, Janna, Rike, Laila, Maria, Emily

Samstag, 20. Januar 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus