Hand, Herz, Heimspiel

wC-Jugend ist Verbandsmeister!

In ihrer ersten Oberliga-Saison holt die weibliche C-Jugend vor heimischer Kulisse sensationell den Titel. Von zahlreichen Zuschauern und engagierten Trommlern angefeuert, wächst die Mannschaft einmal mehr über sich hinaus und gewinnt die Meisterschaft. 

Allein die erstmalige Teilnahme an der Finalrunde war ein großer Erfolg, aber dass sie dann gegen diese starken Gegner HVN 01nicht nur dagegen gehalten haben, sondern 4 von 5 Spielen für sich entscheiden konnten, zeigt das große Kämpferherz der Mannschaft.

Gleich bei unserem Spiel erwartete uns der letztjährige Finalrunden-Dritte VfL Oldenburg, die allerdings mit Kaya Schilling auf eine ihrer stärksten Spielerin verletzungsbedingt verzichten mussen. Unsere Spielerinnen starteten beherzt durch Tore von Emely und Mariam. Bis zur 24. Minute war es ein enges Spiel und keine Mannschaft setzte sich ab. Durch einen Dreifach-Schlag von Mailee konnte dann aber der erste 2-Tore-Vorsprung herausgespielt und mit den Toren von Emely und Saskia der 19:14-Sieg gesichert werden.

Mit dem Selbstbewusstsein des Auftaktsieges ging es ins 2. Spiel gegen VfL Stade. Es sollte wieder ein torreiches Spiel werden, was für die spielerischen Fähigkeiten der Mannschaft spricht - bei der Abwehr war allerdings noch Luft nach oben. Mit HVN 02den Übergängen am Kreis und dem Auflösen der 3:2:1-Abwehr in eine 4:2-Abwehr hatten wir anfangs etwas Probleme, aber mit den Toren von Anna, Mailee und Marie lagen wir nach 7 Minuten mit 6:2 in Führung, und die gaben wir auch nicht mehr ab. Rike markierte mit ihrem Tor den Endstand zum 22:16-Sieg.

Unser nächster Gegner Werder Bremen hatte uns im bisherigen Turnierverlauf durch ihre Dynamik und Konsequenz in den Angriffen beeindruckt. Wir bekamen die starke Nina Engel zunächst gar nicht in den Griff. Sie warf in den ersten 8 Minuten 4 der 5 Bremer Tore, die so mit 1:5 in Führung lagen. Im Angriff spielten wir zwar gute Chancen heraus, scheiterten aber immer wieder an der Bremer Torhüterin. HVN 03Nach einer Auszeit besannen sich die Mädels wieder mehr auf ihre Stärken und arbeiteten sich bis auf ein 5:7 zur Halbzeit heran. Die zweite Halbzeit sollte dann eine der stärksten Halbzeit des Teams überhaupt werden. Es war ein Genuss zuzuschauen, wie die Spielerinnen jetzt explodierten und sich in einen wahren Rausch spielten: Hinten wurde mit sehr viel Engagement die Abwehr dicht gemacht oder die Bälle durch Maria entschärft. Anna-Lena kämpfte in der Abwehr ebenso wie ihr ganzes Team, und die Bank stand bei jeder erfolgreichen Aktion. Vorne zogen unsere Spielerinnen mit viel Zug zum Tor und netzten Tor und Tor ein. Sie gingen mit einem unwiderstehlichen 6:0-Lauf in Führung, die sie bis zum Schluss verteidigen konnten. Am Ende stand ein 16:13-Erfolg auf der Anzeigetafel, der durch die 2. Halbzeit verdient war. Für uns war dieses Spiel der Wendepunkt: nun waren wir davon überzeugt, dass wir theoretisch jede Mannschaft schlagen können, so lange wir unsere Fähigkeiten abrufen - ganz nach unserem Motto „Gemeinsam kämpfen!“.

Nach der Euphorie des Vortages kam am nächsten Morgen gegen den HV Lüneburg die harte Landung. Konnten wir sie nochHVN 04 am letzten Spieltag mit 10 Toren schlagen, so war an diesem Morgen der Wurm drin. Bis zur 19. Minute war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dann aber traf einmal mehr Michelle Hagemann aus dem Rückraum und wir liefen einem 2-Tore-Rückstand hinterher. Zum Schluss versuchten wir noch mit einer offensiven Manndeckung zu schnellen Balleroberungen zu kommen, mussten uns aber am Ende mit 10:13 geschlagen geben.

Jetzt hieß es den Mund abwischen und uns mit aller Kraft auf das letzte Spiel des Wochenendes zu konzentrieren. Trotz der Niederlage hatten wir noch alles in der Hand: Schlagen wir den BV Garrel, die als einzige Mannschaft noch verlustpunktfrei war, dann konnten wir noch Meister werden. Hochmotiviert durch eine grandiose Kabinenansprache von Torge, der für dieses Spiel mit auf die Bank kam, wollten die Mädels noch einmal alles in dieses Spiel legen! Wer diesem Spiel zusah, musste starke Nerven haben. Es war nicht das technisch stärkste Spiel, dazu waren alle Spielerinnen am Ende dieses kräfteraubenden Wochenendes zu müde und zu nervös, aber es war ein unglaublich spannendes Spiel auf Augenhöhe. Die beiden Abwehrreihen dominierten und so fielen im gesamten Spiel sehr wenig Tore. Zwei schöne Treffer von Außen durch Laila und Mariam sorgten für eine 4:2-Führung. Beim Stand von 4:3 ging es dann in die Halbzeitpause. Uns war klar, dass die beiden Trainer aus Garrel ihrer Mannschaft noch einmal gute Ansätze mit auf den Weg HVN 05geben und dass es schwer wird, das Spiel für uns zu entscheiden. in der 23. Minute lagen wir mit 7:8 hinten und das Spiel schien sich in Richtung Garrel zu bewegen. Dann aber trafen Marie und Mailee zum Endstand von 9:8. Respekt vor beiden Mannschaften, die großartig gekämpft und am Ende eines langen Wochenendes nie aufgegeben haben!
Damit holten wir uns den nie für möglich geglaubten Titel einer völlig irren Saison, die uns immer wieder die Augen reiben ließ. Die Entwicklung der gesamten Mannschaft über die ganze Saison hinweg ist unglaublich - wir sind megastolz auf euch!!!

Was definitiv noch optimierbar ist: Am Jubelkreis müssen wir noch etwas mit euch arbeiten (Wie herum? Wann wird gestartet?…). Nach etwas Anlaufschwierigkeiten war aber auch das geschafft und kann auf Facebook angeschaut werden ;-)

Ein dicker Dank geht an dieser Stelle an Fabian und Torge, die uns auf der Bank unterstützt und der Mannschaft nach einer sehr langen und anstrengenden Saison noch einmal frische Impulse und Extra-Motivation gegeben haben!

Und wenn wir gerade beim Dank sind: Während des ganzen Wochenendes haben uns viele Zuschauer in unserer Halle unterstützt und mit unseren grandiosen Trommlern eine so tolle Atmosphäre geschaffen, das die Mannschaft eigentlich gar nicht anders konnte als zu gewinnen!

Die Ausrichtung bei uns wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht ganz viele Hände mit angepackt hätten. Allen voranHVN 06 Heinz-Werner, aber auch alle Eltern samt Geschwister der Spielerinnen haben großartig mitgezogen, die wC2 hat uns angefeuert/mitverkauft/aufgeräumt und viele Menschen aus dem Verein waren ebenso tatkräftig dabei: Fabian, Eike und Carsten als Hallensprecher, Vincent, Jonas, Marc und Henne am Kampfgericht oder auch am Grill, wo auch Dieter, Torge, Sven, Andreas und André alles gegeben haben. Lars sorgte für den reibungslosen Ablauf mit NuLiga für das Kampfgericht und Carsten war unser Bindeglied zum HVN und gestaltete das Hallenheft. Nicht zu vergessen Petra, die uns mit dem Hallenheft, Aushänge wie den Spielplan etc. und den Eintrittskarten belieferte. Volker machte auf allen Kanälen Werbung für uns und berichtete über die ganze Saison von unseren Spielen - in der Zeitung, auf der Homepage und auf Facebook. Dort findet man auch die schönen Fotos von Micha (Mik Sport Fotografie) von allen Mannschaften in aller Dynamik, die unsere Sportart so genial macht. Melli und Jan Lübbersmeyer betreuten uns hervorragend aus physiotherapeutischer bzw. medizinischer Sicht. Nicht zu vergessen das Dankeschön an die Begleitung durch den HVN mit Christine Witte und Timm Dietrich bzw. Olaf Denecke sowie die Schiedsrichter, die zu jedem Zeitpunkt sportliche Bedingungen garantierten.  Und zuletzt: Einige Spender haben uns mit Obst für alle Mannschaften oder den Bratwürsten versorgt, die am Wochenende reißend Absatz gefunden haben.

Euch allen eine herzliches Dankeschön (und wir hoffen sehr, dass wir keinen vergessen haben!) - Ihr habt dafür gesorgt, dass die Mannschaft ihren ersten Meistertitel in der Oberliga in einem tollen Umfeld feiern konnten!!!

Meister

Der Dank für die Fotos geht an MikTeam, Photodesign of Arts unf Frank

Dienstag, 24. April 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus