mB1 hält Verfolger auf Abstand

Auch in der Rückrunde bleibt die mB1 der TSV in Oberliga Niedersachsen das Maß aller Dinge: Erst konnte mit dem VfL Horneburg der direkte Verfolger in die Schranken verwiesen werden, dann legte die TSV mit einem Auswärtssieg beim TvdH Oldenburg nach und behielt auch im 14. Saisonspiel ihre weiße Weste.

Doch der Reihe nach: Das Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Horneburg stach natürlich aus dem “Ligaalltag” (wenn man das bei Jugendlichen sagen kann) heraus. Da das Hinspiel in Horneburg nach langem Rückstand knapp mit 1 Tor gewonnen werden konnte, war die Mannschaft von Trainer Sebastian Stoyke gewarnt, dass volle Konzentration gefragt sein würde, um ein weiteres Mal den Sieg davonzutragen. So hatte man sich intensiv auf das eigene, aber auch auf das Spiel des Gegners vorbereitet, aber auch die Horneburger warfen alles in die Waagschale und hatten viel Unterstützung von der Tribüne mitgebracht. Die TSV’ler beeindruckte das Drumherum wenig: Mit viel Aufwand und Einsatz wurden die wurfstarken Rückraum- und Außenspieler bearbeitet, und nach 15 Minuten hatten sich die Jungs einen 3-Tore Vorsprung erarbeitet, der bis zur Pause auf 5 Tore anwuchs. Die Abwehrarbeit blieb auch in der 2. Halbzeit das stärkste Pfund der TSV, so dass der starke Angriff des VfL Horneburg am Ende unter 20 Toren gehalten werden konnte: Am Ende stand ein 29:19 (14:9) Heimsieg auf der Anzeigentafel. “Das war eine rundherum starke Abwehrleistung meiner Mannschaft, das war wirklich cool”, zeigte Stoyke sich beeindruckt von dem Auftreten seines Teams.

TSV: Gent, Malz, Skerhutt – Bertram (5), , Nickel, Schröder, Fielitz (je 4), Pöthke (3), Friedrichs, Marotzke, Edlich, Heldermann (je 2), Manfraß (1), Dietzsch

Ganz anderes Spiel beim Tabellenletzten TvdH Oldenburg: Nach dem Erfolg der Vorwoche galt es die Anspannung hochzuhalten, was nur teilweise gelang. Auch bedingt durch einige Wechsel im Kader ließ gerade die Abwehr die eingespielten Abläufe vermissen. Trotz einiger Aussetzer blieb die Mannschaft doch immer engagiert und auf dem Gaspedal, so dass man sich schnell auf +5 Tore absetzen konnte. Dieser Vorsprung wuchs bis zur Halbzeit auf +11 an, und damit war das Spiel auch schon fast gelaufen. In der 2. Halbzeit blieben die Burgdorfer im wahrsten Sinne des Wortes “am Ball” und konnten am Ende einen ungefährdeten 25:37 (10:21) Auswärtssieg mit in die Heimat nehmen.

TSV: Malz – Friedrichs (8), Bertram (7), Marotzke (6), Nickel (4), Priestoph (3), Nemitz (2), Fielitz, Edlich, Schröder, Einenkel, Heldermann (je 1)

Facebook
Twitter
WhatsApp